Übel und Gefährlich war an diesem Abend nur der Name der Location - Faust eröffneten mit "Kisses for Pythagoras" (vom Album: BBC Sessions) einen erstklassigen und ausgewogenen Gig.

Zwischen leisen Tönen und harten + intensiven Sounds bildete sich ein kurzweiliger Spannungsbogen über den kompletten Set.

Gast am Mikrofon beim ersten Song war
Hoss Becker von Station 17 (siehe Bild links - hinter Jean Hervé u. Zappi)

 

 
 
 
Mit der aktuellen Stammbesetzung: Geraldine Swayne (vocals, git.) aus Irland // aus Österreich Werner "Zappi" Diermaier: drums // James Johnston aus UK (Gallon Drunk) git + keyboards und dem "Franzosen" Jean Hervé Peron (voc, git, bass, trumpet) durchstreift die Band 40 Jahre Faust- und Krautrockgeschichte.
 
  
 
 
 
Im Programm:
"Miss Fortune" & "Mamie Is Blue" vom legendären Album So Far und Hard Rain von Disconnected
 
 
 
Geraldine (oft im gesanglichen Dialog mit Jean Hervé) erzeugt mit ihrer Stimme eine sinnliche Atmosphäre. Überhaupt tragen die ruhigeren Momente zu einer tiefen und imposanten Wirkung des Faust-Auftritts bei. Der Kontrast zu den stählernen Drums, den harten Gitarrenriffs und letztlich der bekannten Kettensäge macht auch die Darbietung im Übel und Gefährlich so beispiellos.
 
 
Bei "Krautrock" steigt der Hamburger Gitarrist und Filmemacher Uwe Bastiansen mit ein.
 
  
  
 

Neuere Songs finden sich nahtlos zwischen die Klassiker ("J'ai Mal Aux Dents" von Faust Tapes + "Krautrock" von Faust IV) ein. Faust ist keine antiquierte Krautrocklegende - vielmehr beeinflussen sie immer noch viele junge Bands und ermutigen zu ungewohnten Klängen.

 
  
 
 

home

Photos + ©  www.krautrockseite.de   2010