Koblenzer Szene Festivals am Eck 70 - 72 Open-Air's 81 + 82 krautrockseite (Start)
The Rebbels Ex Ovo Blackbyrds Vatican
Inspiration Pinball Progress Dr. Otto's Rockshop
Los 4 Ruiz Thunderbirds || R.Crash Fifth Dead The Prisoners of Beat
Hastings 1066 Difficult Departure The Spotlights Same D
Die "Sixties" Story The Earls Big Beats The King Beats
Beat aus Mayen The StringBeats

 

The Spotlights
Rüdiger von Sanden (Lead-git + voc) Horst Günther (b
+ voc)  Harry Koch (Rhythmus-git + voc) Wolfgang Veith (dr)

Die Urgesteine der Koblenzer Beatszene sind ohne Zweifel: T H E   S P O T L I G H T S. Die Koblenzer Beatszene ist eng gekoppelt an die Namen der Bandmitglieder. Kein Saal im Umkreis Koblenz, der nicht von den vier Musikern als Auftrittsort auserwählt wurde.

Im Jahre 1963 gründeten Rüdiger von Sanden und Horst Günther die Spotlights. In der ersten Formation stand Helmut Hemmers an der Gitarre, später wurde er durch Harry Koch ersetzt. Am Schlagzeug saß zunächst Wolfgang Veith - für ihn kam Joe Hoffmann (früher: Gitar Men).

Erster Auftritt im Gasthaus Luhr-Grüters in Mühlheim
und dann "immer wieder sonntags" ab 16:00 Uhr

v.l. >>  Wolfgang Veith (dr) Harry Koch (git, voc)
Rüdiger von Sanden (Lead-git) + Horst Günther (b, voc)

Das Beat Jamboree im Jahre 1965

Die Vorankündigung in der "RZ" zeigt eine Casey Jones & the Govenors Karikatur

Beat-Wettbewerbe = Beat Jamborees* = *Ein Begriff aus der Pfadfinderbewegung: Jamborees umschreiben Treffen, bei denen richtig was los ist und kleine, friedliche "Kämpfe" stattfinden.

Für die damalige Zeit stellten die Beat Jamborees ein absolutes Spektakel dar. Die Phantasien älterer Mitbürger zum „wilden“ Treiben der Jungs auf der Bühne, möchte man lieber nicht wissen. So auch bei der Veranstaltung im Katholischen Leseverein. Sieben Bands rockten ("beaten") um die Wette - laut aber herzlich.

Jede Band musste den Titel Johnny Guitar von The Spotnicks spielen; plus zwei Songs eigener  Wahl. Die Spotlights entschieden sich für Time is on My Side (Rolling Stones) und Zip-a-Dee-Doo-Dah (aus dem W.Disney Soundtrack: Song Of The South).

Den  Wettkampf der Beater im Katholischen Leseverein gewannen nach dem Urteil des Publikums:
THE SPOTLIGHTS

The Twangs (mit Wolfgang Maus/ git.) errangen ebenfalls Platz 1 nach dem Urteil der Experten-Jury

The Cadillacs (mit Peter Wahlen/ git.)
auf dem ehrenvollen dritten Rang

Les Mistrals  (Max v. Laue) belegten  Platz 4

The Spacemen bereits im Jahre 1963
gegründet, auf dem fünften Platz

Platz 6 für die The Telstars
mit den Ott-Brüdern

The Big Beats aus Bad Ems

The Spotlights und die Sprinkleranlage

"Unter einem Regenschirm am Abend"

1966 in Bullay (Cage - Club)

Rüdiger: " ...der Beat-Club in Metternich - Die Sensation im Koblenzer Raum. Der Milchbar-Besitzer, Herr Bilo, hatte ihn eröffnet. Wir, die Spotlights, waren die Hausband und wetteiferten jeden Samstag und Sonntag mit anderen bekannten überregionalen Bands (z.B. Scotty and the Silver Strings, The Kentuckys, etc.) um die Gunst des Publikums. Die einzelnen Bandmitglieder, indes, fachsimpelten über die besseren Verstärker und Gitarren, denn eine Fender Stratocaster - und zu der Zeit waren noch keine Kopien aus Korea erhältlich - kostete in Anbetracht des hohen Dollarkurses DM 1600,00; mehr als nur eine stolze Summe! Dem Musikhaus Schmidt sei Dank, dort durften wir, auch als Minderjährige, unser Instrumentarium auf Raten kaufen."

Joe Hoffmann, Horst Günther, Harry Koch & Rüdiger von Sanden

Rüdiger, Joe + Horst

Ein reges Besetzungs-Karussell sorgte für zahlreiche Wechsel (u.a. Klaus Nottermann/ dr, Werner Bodinek/ git) - so ersetzte Kalle Görg Harry Koch an der Gitarre und bei den Vocals.
 

 

 

Horst am Bass Spätere Besetzung:

Rüdiger von Sanden h.li. // "Kalle" Görg h.re.
Horst Günther v.li. // Joe Hoffmann v.re.
Rüdiger und Harry bildeten später (1967) den Kern von The Inspiration und Ex Ovo (1970).

Joe Hoffmann + Harry Koch sind leider schon verstorben.

Die Reunion 2007/ 2008

15. Dezember 2008: "50 Jahre Lehner Musikszene" in der Stadthalle in Lahnstein
Im Jahre 1963 gründeten Rüdiger von Sanden und Horst Günther die Spotlights. Sie zählen ohne Zweifel zu den Urgesteinen der Koblenzer Beatszene. In einer späteren Formation Ende der Sechziger spielte Rüdiger Lenkeit zuerst Bass und dann die Rhythmusgitarre. Jetzt spielt er die Sologitarre und Horst Günther begleitet ihn am Bass.
Steve Hamelink, in den frühen 60´ern ein grosser Fan der Spotlights, und später aktiver Musiker bei Bands, wie "Inspiration", "Pinball" und "Tequila Sunrise" hatte die Idee zu einer Spotlights Reunion Band im Gedenken an die bereits verstorbenen Bandmitglieder Harry Koch, Josef Hoffmann und Fritz Barth (Inspiration). Den Beat liefert Ewald Ramroth am Schlagzeug, der mit den Kingbeats zu den Lokalmatadoren der Lehner-Szene gehörte. Die Hereinnahme von Wolfgang Wiegand (Ex-Pinball, Ex-Tequila Sunrise) an den Keyboards und beim Gesang eröffnet der Band neue Möglichkeiten und ein breiteres musikalisches Spektrum.

Line-Up der SPOTLIGTS REUNION BAND 2007:

Horst Guenther: bass + vocals | Rüdiger von Sanden: lead-guitar + vocals | Rüdiger Lenkeit: lead-guitar + vocals | Ewald Ramroth: drums + vocals | Wolfgang Wiegand: keyboard + vocals & Steve Hamelink: rhythm-git. + vocals
(Auszug aus dem Programmheft)
Besetzung Click hier >> Click für Zoom
 

aktuelle Besetzung:

Beats der 60er von 60ern! - Spotlights 66

>> zur *Spotlights 66* Seite
©2008 guenther@krautrockseite.de + Fotos: RvS