zurück / back          Übersicht / sitemap          Start / home     


 

Die "Ü 50" Progrock Gemeinde Hamburgs hatte sich zahlreich in der Fabrik in Hamburg-Altona eingefunden. In der 2007'er Besetzung (Roye Albrighton, Ron Howden, Klaus Henatsch + Peter Pichl) präsentierte Nektar einen hervorragenden Mix aus den letzten 40 Jahren

Eröffnet wurde der Abend mit A Tab in the ocean (u.a. Crying In The Dark, King Of Twilight, Desolation Valley, Waves) incl. The Dream Nebula.

Anschließend vor allem Songs der neuen CD: Book of Days (z.B. Doctor Kool, King of the deep) finden Anklang. Besonders gelungen: Where are you now. 

Natürlich im Programm: Remember The Future (Part 2)/ Lonely roads!
Roye resümiert mit dem nötigen Witz über den Fluch der Longtracks. Den regulären Set beendet eine exzellente Version von Recyceld.

Man spürt das die Vier sich gefunden haben. Wirkliche neue musikalische Offenbarungen hat hier keiner erwartet und auch nicht erhofft. Es würde zudem keinen Sinn machen die letzten Schlachtrösser des Rocks zu "kastrieren."

  

 Roye Albrighton + Klaus Henatsch 

  

  

Ron Howden (dr) + Peter Pichl (b)

 

  


Die neuen Songs wirken weder antiquiert, noch künstlich auf das 21. Jahrtausend getrimmt. Nektar zelebriert den Progressive Rock der goldenen 70'er. Konsequent, ohne in den Mainstream früherer Mitstreiter zu rutschen.

So geht keiner der Besucher enttäuscht nach Hause. In der Nacht fährt die Band noch Richtung London in das bereits ausverkaufte "Borderline".

Schwer vorstellbar, dass Nektar eines Tages in "Rente" geht. Für 2009 ist bereits ein Live-Album geplant und ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum werden Roye, Ron + Co. sicherlich gebührend feiern.

Einige "Rocklegenden" im Publikum (Geff Harrison - 2066 and Then/ Kin Ping Meh [s.o.]; Norbert "Panza" Lehmann - Karthago/ Epitaph)

 

©Photos: krautrockseite 2008