zurück / back          Übersicht / sitemap          Start / home     
Porcupine Tree 2007 - Docks / Hamburg
Material der "Fear of the blank planet" CD bilden das Herzstück des Sets. Der Pulsschlag ist klar: harte Rocksounds kreuzen sich mit sanft-harmonischen Parts. Aus dieser herrlichen Mischung leben die Songs der Band. Der Titelsong eröffnet das Konzert. Auch der EP-Nachzügler, zum oben genannten Album, "Nil Recurring" wird gebührend beachtet. Die Neufassung von "Sentimental" (heute "Normal") ist sicher einer der Highlights an diesem Abend, ein weiterer musikalischer Leckerbissen: "Anesthetize"

Bahnmotive (Way Out of Here / Normal - Steven an den Keyboards) und bunte Pillen (Fear of...) mystivisieren die Clips auf der Leinwand. Das sich die Band in Topform zeigt, ist überflüssig zu erwähnen. Sie kennen den Stellenwert in ihrer Fangemeinde und da gibts nur "PT = 100%". Stevens Songwriting findet schon seit Jahren keine Konkurrenz mehr. Die seelische Verwandtschaft zu Pink Floyd ist unbestritten. Den Spannungsbogen strapazieren sie an bisher nie gekannte Grenzen.

Auf der Tour wird die Band von John Wesley (g, voc / links) unterstützt.
v.l.n.r.:  Richard Barbieri (keys) Steven Wilson (g, voc) Gavin Harrison (dr) Colin Edwin (b)

Das auch heute wieder etliche Wunsch-Songs fehlen werden, war vorher klar, aber ein 6-Stunden Konzert wird wohl ein ewiger Traum bleiben.

Die Ankündigung, dass bereits schon neues Material in den Köpfen schwirrt, lässt den Abschied erträglich werden. Und somit ist klar: auch 2008 wird wieder ein "Porcupine Tree" Jahr.

Ein beliebtes Ziel eines jeden PT-Gigs ist der nette Merchandising Stand. Hier zeigt sich umsatzfreundlich die Beliebtheit der Band.

©Photos: guenther@krautrockseite 2007