zurück / back          Übersicht / sitemap          Start / home     
MASK Featuring Sonja Kristina (Curved Air) and Marvin Ayres To Release Second Album 'Technopia' 12/8/2009 - London, UK - Much to the anticipation of the music press and fans worldwide, MASK are releasing their second album 'Technopia 'on r.a.r.e (Repertoire) Jan 2010 and will be performing in UK and Europe in April - May 2010. This is MASK's first release since their UK Top 20 Club hit single 'Waking The Dream'.

Curved Air \\ Sonja Kristina

Die britische Progressive Rock-Szene wurde 1969 durch Curved Air bereichert. Schnell wurde die Band in einem Atemzug mit Emerson, Lake & Palmer oder auch It's A Beautiful Day genannt. Sonja Kristina spielte bereits 1968 die Rolle der "Crissy" in der Londoner Bühnen Produktion von HAIR. Die gläserne Violine und das extravagante Outfit von Sonja (samtige Hippieklamotten) entwickelten sich zum optischen Markenzeichen der Band, die sich vorher Sisyphus nannte. 1970 erschien das Debut-Album: Airconditioning

Sonja Kristina Linwood (voc)// Florian Pilkington-Miksa (drums)// Rob Martin (bass) - wurde später durch Jan Eyre (bass) und dann durch Mike Wedgwood (bass) ersetzt// Francis Monkman (key, git)// Darryl Way (violine, voc) verzauberten mit einer Mischung aus Folk, Rock, Klassik und Elektronik die Musikwelt.

Selten gab es eine Prog-Rock-Band mit einer annähernd hochkarätigen Besetzung. Die Gruppe erspielte sich im Eiltempo einen außerordentlichen Respekt in der Musikszene und war auch in der Bundesrepublik ein häufiger und willkommener Gast.
Mit
Back Street Luv (Auskopplung aus der zweiten Platte: Second Album - 1971) gelang der Band ein ansehnlicher Single-Erfolg (Top 5 in England!).
Höhepunkt ihres musikalischen Schaffens war definitiv die dritte LP: Phantasmagoria (Anspieltipp: Ultra-Vivaldi). Mit diesem Longplayer gingen Curved Air 1972 auf Tour.
So spielten sie im Frühjahr wiederholt in der Bundesrepublik und Pfingsten beim
2. British Rock Meeting" Germersheim auf der Insel Grün.
Ein abgesagtes Konzert im Spätsommer '72 in Frankfurt, führte sie ersatzweise in die Turnhalle in Baumbach/ Westerwald.
Von der Katholischen Jugend der Gemeinde Ransbach-Baumbach kurzfristig organisiert, war es sicherlich nicht der Ort, der notwendig gewesen wäre, um die exzellente Spielkunst von Curved Air vernünftig zu präsentieren. Für mich war es der erste internationale Act mit Format und somit unvergesslich. Als Support hatte man Pell Mell aus Marburg verpflichtet.
Beide Bands 'kämpften' mit der Turnhallen-Akustik, zudem war das ganze Spektakel mit sehr kargen 'optischen' Mitteln in Szene gesetzt worden. Trotzdem schlenderten alle Besucher glücklich und "beschwingt" nach Hause.
Am zufriedensten aber war wohl ein Bekannter von mir, der an der Organisation dieser Veranstaltung beteiligt war. Er war in den Backstage-Bereich gelangt und dabei irrtümlich in die Umkleidekabine von Frau Kristina. :-) - gk2006

 
     

1973 - Ende der 70'er: D. Way und F. Monkmann verlassen die Band. Mittlerweile hatte sich Mike Wedgwood (stieg später bei Caravan ein) in die Führungsrolle gespielt. Mit Sonja gemeinsam gruppierte er weitere Spitzenmusiker um sich: Eddie Jobson (key, vio/ später Roxy Music, Frank Zappa und Jethro Tull), Stewart Copeland (dr/ ~ '75 später Police) Kirby Emerson (git/ gründet später mit Jim Russell (dr) die Band Stretch)und Tony Reeves (bass/ ex-Greenslade, Colosseum, John Mayall)
Aber auch diese Umbesetzung(en) konnte(n) das schleichende Ende der Band nicht verhindern.

Curved Air verlagerten sich nunmehr auf ihre rockige Quellen (Air Cut - 1973), hatten damit aber die Rechnung ohne ihre Zuhörerschaft gemacht.
Erfolgreichstes "Projekt" in diesem Zeitraum (Mitte der 70'er) waren wohl die vier Kinder von Sonja und Stewart, die zwischenzeitlich geheiratet hatten.

Promotion //  BTM Records

(damals unter der Regie von Miles Copeland, dem Bruder von Stewart)
     

Bei BTM RECORDS erschienen die Alben: Midnight Wire (1975) + Airborne (1976)

Sonja Kristina = Frontfrau von Curved Air - in Musik- und Fotostudios immer exzellent in Form

1976

Anfang der 70'er

1980

Line up: 1976
Sonja 1976 Live
     
     
In Concert:

Trotz einer aufwendigen Technik scheuten Curved Air nie den musikalischen Beweis auf der Bühne. Die Musiker wussten eben um ihre Qualitäten und ihr Zusammenspiel. Indiz dafür die Vielzahl ihrer Konzerte und Live LP's. 

         
Die 80'er 
Acid Folk

Sonjas ungebremste Energie und musikalisches Engagement offenbarte sich nach Curved Air in den Bands Escape (1979 - 84) (unten links), Tunis (1985), Ty-lor and Friends (1989) (unten rechts) und in vielen Soloprojekten u.a. dem Werk: Songs From The Acid Folk. (siehe oben)


Vinyl-Records
from: Second Album 1980 - St. Tropez - (Sonja Solo)
weitere Singles...
 
1971 - Der Top 5 Hit
CD's (Auswahl)
        
Bootlegs

Soloprojekte + die späteren Jahre...

Bis in die 90'er standen Curved Air immer wieder mal auf der Bühne.
Diese Reunion-Konzerte fanden sogar mit den Ur-Mitgliedern D. Way und F. Monkman und natürlich Sonja statt.
Dennoch konnte man weder musikalisch, noch kommerziell, halbwegs an die frühen 70'er anschließen.
Alive 1990 erschien als Ergebnis eines Konzertes im September '90 in London. Tracks u.a.: Marie Antoinette/ Vivaldi/ Back Street Luv.
(siehe unten)

Einer der erwähnenswertesten Scheiben aus der Curved Air Crew legte 1974 Darryl Way's Wolf mit Night Music vor.

Francis Monkman stieg 1978 bei der britisch-australischen Rock-Formation Sky ein. Monkman war vorher bei dem Projekt 801 (u.a. mit Brian Eno) 1976 aktiv.

Concert at the Town & Country Club in London

nach oben

thanks to Richard Wynne