zurück / back          Übersicht / sitemap          Start / home     

 

Rock-Festivals der Siebziger


 

 

 

 

Fehmarn 1970

Höhn/ Coburg
1971

2.British Rock Meeting Germersheim 1972

Pop Festivals Deutsches Eck
Koblenz 1970 - 72

Golden Summernight Ludwigsburg 1975

German Rock Meeting 1979

 

 

 

4/5/6-9-70 "Love + Peace Festival" Insel Fehmarn

Cravinkel || Renaissance || Frumpy || Ginger Baker´s Airforce || Fat Matress || Keef Hartley Band || Canned Heat || Sly & the Family Stone || Witthüser & Westrupp || Embryo || Floh de Cologne || Limbus 4 || Ton Steine Scherben

 

 

Jimi Hendrix 
Set List:
1. Killing Floor
2. Spanish Castle Magic
3. All Along The Watchtower
4. Hey Joe
5. Hey Baby(Land Of The New Rising Sun)
6. Message To Love
7. Foxey Lady
8. Red House
9. Easy Rider
10. Freedom
11. Room Full Of Mirrors
12. Purple Haze
13. Voodoo Chile


Band:
Jimi Hendrix - vocals+gitars
Billy Cox - bass
Mitch Mitchell - drums  



"Oberfranken-Woodstock" - 1971


Besonderen Dank an: Magic Moments of Rock

Konzert in Höhn im Juli 1971



mit
Improved Sound Ltd | Out of Focus  | Ihre Kinder | Ex Ovo |
Birth Control | Tangerine Dream | Embryo | Athon Re

Das Open Air Concert am 17.7.1971 (!!!) veranstalteten gemeinsam  der Kreisjugendring Coburg und die damaligen ‘Jungen Welle’ des Bayerischen Rundfunks. Zu dieser für die Zeit richtig ‘progressiven’ Abteilung mit dem legendären ‘Club 16’ zählten auch zwei hoffnungsvolle Nachwuchs-Moderatoren. Der eine, Jürgen Herrmann aus Berlin, hat sich mittlerweile mit den immer wieder gleichen Sprüchen und Songs bis in die Rentner- (sprich Oldies-) Abteilung beim BR  durchgedient. Der andere, ein in Bamberg geborener und in Kulmbach aufgewachsener Ex-Ministrant mit blonder Mähne und markantem Zinken, macht als ‘Wetten Dass’- Plaudertasche die große Kohle und durfte beim ZDF ‘50 Jahre Rock’ mitverbrechen (trotzdem lieben wir ‘unsern Dommy’ aber immer noch ...). Aber 1971 war das Leben noch frisch, ich gerade 15 und die Haare wuchsen, trotz aller elterlicher Repressalien, schon über den Hemdkragen hinunter. Seinerzeit kamen regelmäßig Berliner Sommergäste in unseren Frankenwald, der so ziemlich als erste Urlaubsadresse hinter der ‘Zonengrenze’ Richtung Süden galt. Darunter war auch ein 18-Jähriger mit schon beträchtlicher Matte, Parka und einer Stereoanlage im 2CV. Mit dem durften wir zu unserem ‘Oberfranken-Woodstock’, das auf einem Sportplatz in Bergdorf nahe Coburgs stattfand. Dank der damals richtig gut subventionierten kommunalen Jugendarbeit war das ein ‘Free Concert’, sprich kostete keinen Eintritt. Fast die komplette Cremé der bayerischen und Berliner Bands konnte verpflichtet werden, ein Riesenereignis, vor allem in unserer absoluten ‘Provinz’.  Vielleicht etwas zu früh für die noch kleine Szene, die Fans bleiben überschaubar. Bestes Wetter am Samstag Nachmittag, als um 14:00 Uhr besagter Jürgen ‘the German’ Herrmann in neckisch-grünem Militär-Styling das Festival anmoderierte. Ich erinnere mich an Ex Ovo (daraus wurde dann die Jazzrock-Formation Aera - nicht die Koblenzer Band) aus Schweinfurt mit dem im Rollstuhl sitzenden Saxophonisten und Flötisten Klaus Kreuzeder, der später u.a. mit Stevie Wonder, Sting und Jack Bruce tourte. Ihre Musik mit Jazzeinflüssen war sehr ungewöhnlich. Bei Tangerine Dream spielte ein damals sehr dicker Edgar Froese (auf dem Poster Zweiter von links) mit dem Rücken zum Publikum eine sphaerische E-Gitarre á la Pink Floyd, aber noch keine Spur vom späteren Synthie-Gedudel. Ich denke, die hatten damals nicht mal eine Hammond dabei. Und dann kam Birth Control mit dem fantastischen ‘Nossi’ Noske! Diese Röhre und sein manisches Schlagzeugspiel, das seh´ und hör´ ich noch heute. Auch damals ist er schon auf seiner Maschine rumgeturnt und hat sie von allen Seiten wie ein Irrer beklopft. So ein Drum-Solo hatten wohl die Fans noch nie erlebt (wie auch!) und entsprechend flippten sie aus. An die Restbesetzung kann ich mich nicht mehr erinnern, aber die Band war einfach ein Dampfhammer. Dann hieß es leider für uns Jüngeren die Kurve zu kratzen, wir mussten schleunigst die 60 Kilometer per Anhalter zurück nach Hause. War schon eh ein Wunder, dass uns die ‘Alten’ dorthin gelassen hatten (den Beatclub durften wir nur abwechselnd im Freundeskreis bei Zimmerlautstärke sehen, am Samstag wurde der Fernseher üblicherweise erst zur Sportschau eingeschaltet!). So verpassten wir auch die Headliner ‘Ihre Kinder’ aus Nürnberg, die damals als deutschsingende Band für reichlich Medien- wie Faninteresse sorgten. Von ihnen hat man nach einigen guten Alben leider nichts mehr gehört, vielleicht spült sie das ‘Krautrock’-Revival ja auch wieder hervor. (von Norbert Neugebauer)


20/21/22-5-72 "2. British Rock Meeting" Germersheim - Insel Grün:
A. R. & Machines || Abacus || Amon Düül 2 || Atomic Rooster || Beggars Opera || Buddy Miles Express || Curved Air || Ekseption || Eloy || Family || Frumpy || Rory Gallagher || Guru Guru || Home || Humble Pie || Incredible String Band || Karthago || Kinks || Linda Lewis || Lindisfarne || Albert Mangelsdorff || Max Merrit || Milkwood || Osibisa || PacificGas & Electric || Tom Paxton || Pink Floyd || Quiver || Sam Apple Pie || Spencer Davis Group || Status Quo || Strawbs || Uriah Heep || Wind || Wishbone Ash

Ein Jahr zuvor fand das erste Festival in Speyer statt:


1. British Rock Meeting auf der Insel Grün
4.+ 5. September 1971
(siehe Foto oben)


Freiburger Concert-Szene 1974

 

16-8-75 "First Golden Summernight" Ludwigsburg - Stadion:
Caravan || Mahavishnu Orchestra || Wishbone Ash || Climax Blues Band || Ike & Tina Turner ||
Nektar || (Lou Reed / Soft Machine)

 


6-9-75 Ludwigshafen - Radstadion:
Alice Cooper || Status Quo || UFO || Heavy Metal Kids || Supertramp || Thin Lizzy || Leslie West || Randy Pie || Ace || Baker Gurvitz Army || Streetwalkers 




12-8-79 "German Rock Meeting" - Loreley:
Udo Lindenberg || Eric Burdon || Nina Hagen || Wallenstein || Lake || Snowball



 

©2007 guenther@krautrockseite.de